Die Queen in München

Die Queen in München

Die Queen zieht die „Radlhauptstadt München“ der „Flughafenstadt Berlin“ vor.

Vor Ankunft in Berlin hat sich die Queen noch eines Besseren besonnen und ist heute in unserer schönen bayerischen Landeshauptstadt für einen Kurzbesuch gelandet. Natürlich durfte dabei eine kleine Stadtrundfahrt durch den Englischen Garten nicht fehlen: Ganz standesgemäß mit dem königlichen Rikscha-Fahr-Service der Pedalhelden. Eigens dafür hat sich unser sportlicher Pedaleur „Sir Gerald“ in Schale geschmissen.

Fast unbemerkt von Presse und Öffentlichkeit genoß die Queen auf diese Weise unbeschwerte Stunden in einem unserer E-Rikscha-Taxis.

Ganz nach dem Motto „Rikscha statt Rolls Royce“.

„How wonderful“, lobte Königin Elisabeth II. mehrmals diesen kleinen Ausritt durch die Isarmetropole.

Viel Spass noch bei den „Preissn“, Eure Majestät.

Königliche Grüße, Ihre Pedalhelden

Die Queen passiert das Siegestor!

Die Queen passiert das Siegestor!

Die Queen mit Ihrem Chauffeur Sir Gerald

Königliches Gespräch mit Chauffeur Sir Gerald

Rikscha statt Rolls Royce!

Rikscha statt Rolls Royce!

5 Kommentare

  1. Oana

    Total guter Gag, Hut ab, Sir Gerald!

  2. Main-Radler

    Great, chapeau, dass Euch das gelungen ist, die Queen auf’s Pferd zu kriegen.
    Bei uns in Frankfurt wird sie auf der Sänfte von der Paulskirche in den Römer getragen. Dann wird kurz gewinkt für die Royalisten und ab geht’s wieder mit einem Sack voller EZB-Euros auf die Insel.
    Gruß von Eurem Preissn-Pit

  3. radl sonja

    …die Queen ist eigentlich (nur) ein rotes Tuch für mich! Aber dass Sie jetzt selbst Euch Strassen-Cowboys die Ehre erwiesen hat, macht Sie mir wieder sympathisch :-) majestätische grüsse, sonja

  4. Andi

    Awesome! Well done mate!

  5. ein münchner rikscha fan

    …ich sehe nur rot! coole nummer! respekt, sir gerald! gruss, mario

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.